Gute Resultate von Martina, Remo und Felix am Weltcup-Final

Gleich drei Skandialer durften am OL Weltcup-Final  in Grindelwald teilnehmen: Martina und Remo Ruch für die Schweiz, Felix Späth für Deutschland. Dabei konnten sie gute Leistungen erlaufen. 

 

In der Langdistanz schaffte es Martina auf den hervorragenden 11. Rang, während bei den Herren Remo 29. und Felix 65. wurden.

 

Bei der am Tag darauf stattfindenden Mitteldistanz erreichte Martina den 17. Rang und konnte ihr Resultat vom Vortag bestätigen. Remo lief bei den Herren auf Platz 44 und Felix auf Platz 72.

 

Als Abschluss fand am Sonntag dann eine Sprintstaffel statt. 

Felix erreichte mit Deutschland 1 zusammen mit Loesch Susan, Doellgast Moritz und Starke Paula bei der Wertung mit nur einem Team pro Nation den Rang 12. Bei der Wertung über alle startenden Teams wurde Deutschland 1 24. Bei seiner Strecke erreichte er den Zwischenrang 21.

Martina startete mit Schweiz 3 zusammen mit Brunner Anina, Schneider Florian und Kyburz Andreas. Da Schweiz 2 den 3. Platz belegte, wurde Schweiz 3 nicht in der Wertung mit nur einem Team pro Nation gewertet, in der Wertung über alle startenden Teams erreichte ihr Team jedoch den hervorragenden 6. Platz. Martina selbst konnte bei ihrer Strecke mit einem 6. Zwischenrang trumpfen. 

Remo Ruch bildete zusammen mit Gjotterup Caroline, Guthier Cedric und Oedum Miri Thrane ein dänisch-schweizerisch-deutsches Mixed-Team. Aus diesem Grund wurde sein Team nicht klassiert. Bei seiner Strecke erreichte er den 30. Zwischenrang.

 

Die OLG Skandia wünscht ihren drei Top-OL-Läufern weiterhin alles gute auf ihrem Weg!

Aktuelles

Emmentaler OL

Am 22. Oktober 2023 findet in Trubschachen bereits der 54. Emmentaler OL statt. Egal ob Anfänger, Profi, jung, alt oder mit Familie, es gibt für alle eine passende Kategorie! 

Werde Skandia-Mitglied!

Beantrage deine Mitgliedschaft hier und profitiere von den vielen Vorteilen als Klubmitglied!

Social Media

Du findest uns auch auf Social-Media: 

Agenda